Pohltherapie - Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl

Chronische Übelkeit

Bei chronischer, ständiger oder ständig wiederkehrender Übelkeit handelt es sich um eine funktionelle Störung, d.h. es ist eine Übelkeit, die weder darauf beruht, dass man etwas schlechtes gegessen hat, noch findet man bei chronischer, ständiger Übelkeit eine Erkrankung innerer Organe. Letzteres muss man natürlich zunächst beim Arzt abklären lassen. Viele Patienten mit chronischer Übelkeit sind allerdings schon jahrelang von Arzt zu Arzt gezogen ohne dass einer die Ursache ihrer Übelkeit fand.

Chronische Übelkeit wird von allen als extrem unangenehm empfunden, sie ist manchmal mit Brechreiz verbunden, selbst wenn man sich niemals übergeben muss.

  • „Mir ist dauernd so schlecht!“
    Behandlung chronischer Übelkeit
  • "Mir ist hundeelend"
  • „Ich könnte brechen, aber es geht nicht“
  • „Mir ist das ganze Leben durch die Übelkeit verleidet“.

Manche sagen, ständige Übelkeit sei schlimmer als ständiger Schmerz.

Angst vor dem Essen bei chronischer Übelkeit

Da die Übelkeit bei manchen  Patienten (nicht bei allen) oft nach dem Essen auftritt, entwickeln manche Patienten mit chronischer Übelkeit direkt eine Angst vor dem Essen, da es ihnen danach erfahrungsgemäß übel wird.

Pseudo-Magersucht durch chronische Übelkeit

Manche Patienten mit dieser übelkeitsbedingten Angst vor dem Essen meiden das Essen, wo sie können und essen viele Dinge nicht, von denen sie meinen, sie könnten ihre Übelkeit verstärken. Sie nehmen durch ihre chronische Übelkeit so weit ab, dass sie als magersüchtig gelten, was sie aber keineswegs sind. Patienten mit chronischer Übelkeit würden gerne essen, sie sind unfreiwillig dünn.

Wo empfindet man chronische Übelkeit?  

In der Pohltherapie lassen wir uns von den Patienten als erstes zeigen, wo sie ihre Übelkeit empfinden. Die meisten Patienten zeigen ihre Übelkeit in der Mitte des Oberbauchs, nämlich da, wo nach Meinung der meisten Menschen der Magen liegt.Dort spüren sie ihre Übelkeit. Tatsächlich liegt der Magen allerdings weiter links und weiter oben (siehe Magenschmerzen). Manche zeigen chronische Übelkeit und Brechreiz auch am Hals vorn unten und/oder oben (siehe Übelkeit Brechreiz Würgereiz).

Bei wieder anderen ist die Übelkeit durch Druck auf den oberen Teil des Iliopsoas-Muskels im Bauchinneren auszulösen.

Woher kommt die Übelkeits-Empfindung?

Auf jeden Fall kommt die Empfindung von chronischer Übelkeit unserer Erfahrung nach aus der Muskulatur und mehr noch aus dem Bindegewebe der Haut und Unterhaut (am Oberbauch, am Hals), und nicht direkt aus dem Magen oder dem Hals - obwohl man die Übelkeit innen empfindet. Hier täuscht die Körperwahrnehmung: Das Übelkeitsgefühl kommt von außen! Daher kann man es auch von außen mit der Pohltherapie  behandeln.

Untersucht man mit den Fingern genau die Stellen, wo der Patient seine chronische Übelkeit zeigt,  kann man spüren, dass die Bindegewebspartien der Haut und Unterhaut bzw. die Bauch-, Hals- oder Iliopsoas-Muskeln fest und druckschmerzhaft sind - und zwar genau da, wo die Betreffenden ihr Übelkeitsempfinden von außen zeigen.

Das klingt für alle Betroffenen zunächst sehr merkwürdig, denn sie empfinden ihre Übelkeit ja innen im Magen, Bauch oder Hals. Behandelt man aber das Bindegewebe  außen auf dem Oberbauch oder am Hals vorn, und zwar genau da, wo die Betreffenden ihre Übelkeit zeigen, verschwindet die innen empfundene Übelkeit.

Ist chronische Übelkeit psychisch?

Oft fällt auf, dass Menschen, die unter ständiger, bzw ständig wiederkehrender  Übelkeit leiden, ängstlich, depressiv und stark mitgenommen wirken. Da außerdem alle medizinischen Untersuchungen bei ihnen kein Ergebnis brachten, folgert man häufig, dass die Übelkeitsempfindung nur im Kopf der Betroffenen existiere, nur der Ausdruck von psychischen Problemen auf der körperlichen Ebene sei. Der Patient empfinde z.B. etwas "zum Kotzen".

Wer unter chronischer Übelkeit leidet, fühlt sich mit dieser Interpretation gewöhnlich grob missverstanden. Er/sie fühlt deutlich, dass es ein körperliches Leiden ist. Er/sie spürt außerdem, dass seine Stimmung ganz deutlich von seinem körperlichen Befinden abhängt. Verbale Psychotherapie, das Aufspüren psychischer Probleme, die hinter der Übelkeit stecken sollen, bringt daher den meisten Patienten allein meist nur wenig.

Chronische Übelkeit hat eine reale körperliche Ursache, die behandelt werden kann

Da die chronische Übelkeit im Bindegewebe der Haut und Unterhaut und/oder in Muskulatur/Faszien (meist des Oberbauchs) verankert ist, kann man sie nicht einfach als psychosomatisch bezeichnen, in dem Sinne, dass sie sich nur im Kopf oder in der Seele des Betroffenen abspielen würde.

Vielmehr liegt der chronischen Übelkeit eine reale, objektiv feststellbare, von allen Untersuchern tastbare körperliche Störung im Bindegewebe und der Muskulatur zugrunde. Es handelt sich um eine körperliche Störung, die man zuvor nicht gefunden hat, da man an der falschen Stelle (nämlich innen) gesucht hat (siehe Artikel: Alles psychosomatisch? PDF und Psychosomatik – eine neue Sichtweise PDF).

Dieses medizinische Suchen an der falschen Stelle (im Magen, im Hals) ist natürlich dadurch ausgelöst worden, dass die Patienten ihre Übelkeit ja immer innen wahrgenommen haben und selbst nie auf die Idee gekommen wären, dass sie von außen kommen könnte. Um so verzweifelter waren sie, als die Ärzte innen nichts fanden. 

Kann sich chronische Übelkeit bei psychischer Belastung/Stress verstärken?

Es ist durchaus möglich, dass die Übelkeit in Belastungssituationen stärker auftritt, da die Betreffenden sich unter Druck und in ängstigenden Situationen stärker auf der Vorderseite zusammen ziehen.  Die Magengegend (und bei manchen der Hals vorn) ist bei uns allen das Zentrum des Körperschemas der Angst und Depression. Daher kannuns allen vieles leicht "auf den Magen" schlagen.

Bei Patienten mit  chronischer Übelkeit sind Muskeln und Bindegewebe z. B. durch eine chronische Fehlhaltung  ständig in Dauerkontraktion. Man sieht es häufig an einer leicht vorgebeugten Haltung (siehe Stoppmuster).

 Muskeln und Bindegwebe sind auf der Vorderseite dann überempfndlich, sie reagieren bei Menschen mit chronischer Übelkeit verstärkt mit sofortigen stärkeren Zusammenziehen - das heißt mit verstärkter Übelkeit.

Oft sind die Patienten durch frühere ungute Erfahrungen so konditioniert, dass schon die Vorstellung von schlimmen Situationen oder auch nur von Essen reicht, um ihre Übelkeit zu verstärken.

Übelkeit bei Migräne

Übelkeit und Erbrechen treten häufig auch zusammen mit Migräne auf (siehe auch Migräne). Dabei kommt es gleichzeitig zu einer verstärkten Verspannung in der Kopf- und oder Halsmuskulatur und des Oberbauchs (siehe unter Kopfschmerzen und Migräne). Die Behandlung dieser Art von Übelkeit ist in der Pohltherapie® die gleiche wie die der chronischen Übelkeit ohne Kopfschmerzen, nur dass man bei Migräne die Kopf- und Halsmuskeln natürlich ebenfalls behandelt.

Wie behandelt man von chronische Übelkeit mit der Pohltherapie?

In der Pohltherapie® behandelt man zuerst da, wo die Patienten selbst ihre Übelkeit zeigen, also in der Magengegend, am oberen Bauch oder am Hals vorne. In erster Linie behandeln wir dort das Bindegewebe, manchmal auch noch die Oberbauch-Muskulatur und/oder den Iliopsoas-Muskel, bzw. das Bindegewebe und/oder die Muskeln am Hals vorn.

Meist müssen außerdem Bindegewebe und Muskulatur/Faszien der ganzen Vorderseite mitbehandelt werden, da sie zu dem Spannungsmuster gehören, durch das die chronische Übelkeit erzeugt wird(siehe Stoppmuster).

Beim Körperbewusstseinstraining lernen die Betroffenen anschließend, zu spüren, bei welchen Gelegenheiten sie sich noch an Bauch oder Hals zusammenziehen und wie sie in diesen Situationen anders reagieren können, sodass sie ihre Reaktionen wieder selbst in den Griff bekommen.

Wirkt die Pohltherapie bei chronischer Übelkeit auch auf die Psyche?

Ja, unbedingt. Ist die chronische Übelkeit mittels der Pohltherapie® erfolgreich kuriert, beginnen die Patienten - da sie es anschließend nicht mehr büßen müssen - wieder mit Genuss zu essen - ohne Angst. Insgesamt leben diese Menschen ohne ihr Übelkeitsempfinden wieder auf, verlieren ihre Ängstlichkeit, Depressivität und ihre Überempfindlichkeit und  wenden sich wieder voll dem Leben zu.

Wo finde ich Therapeut*innen für chronische Übelkeit?

Auf der Therapeutenliste finden Sie qualifizierte Pohltherapeut*innen zur Behandlung chronischer Übelkeit.

Das Buch von Dr. Pohl

  • Das Buch von Dr. Pohl
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.